Tanzende Berührungen

Achtsame Berührung ist ein sinnlicher Tanz, bei dem sich im Vertrauen auf intuitives Wissen und körperliche Intelligenz die Frage von Geben und Nehmen, von Führen und Geführt-werden nicht mehr stellt.

Berühren ist berührt werden, das eine fließt in das andere über. Eine solche berührende Begegnung ist dann viel mehr ein Geschehen-Lassen, was gerade ist. Sie ist der inneren Melodie lauschend ein Loslassen von dem, was sein sollte. Achtsame Berührung ist Begegnung, die Heilung bringen kann, ohne Anstrengung, ganz von selbst, da, wo die Stürme des Lebens auf der Insel der Lust ihre Spuren hinterlassen haben. Achtsame Berührung ist Meditation in Aktion, wobei die Aufmerksamkeit zugleich im Innen und im Außen ist. Dieser stille, innere, achtsame Zustand drückt sich über die Bewegung berührender Hände aus, tritt in freudig-tanzenden Dialog mit dem*der Anderen auf und erzeugt ein tiefes Gefühl der Verbundenheit mit sich und mit dem Gegenüber. Eine Verbundenheit, zu dem die Sprache kaum fähig ist. 

Die Voraussetzung für diese meditative Kommunikation ist der Zustand der Achtsamkeit während der Massage. Berührungen, die ohne Achtsamkeit ausgeführt werden, sind mechanisch, distanziert, bleiben an der Oberfläche und können die menschliche Seele nicht berühren.

Dieser kurze Text ist dem neuen Buch über Achtsame Sinnliche Berührung und ihre Wirkung auf das Sexualleben entnommen, der März 2020 beim Kamphausen Verlag erscheinen wird.